10182019Fr
Last updateFr, 06 Sep 2019 9am

banner 22

Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Merkel 1
wie wir den Internetpräsenzen der iranischen Volksmojahedin (PMOI/MKO/NWRI...) entnehmen können, war Frau Maryam Rajavi, die Präsidentin des NWRI und Anführerin der Volksmojahedin, am 24.11.2008 zu Besuch im deutschen Bundestag in Berlin. Rund 150 Bundestagsabgeordnete sollen an der Veranstaltung teilgenommen haben und eine Petition des „Deutschen Solidaritätskommitees für einen freien Iran“ zur Unterstützung der PMOI unterzeichnet haben.

Köln, den 26.11.2008

Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

 Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wie wir den Internetpräsenzen der iranischen Volksmojahedin (PMOI/MKO/NWRI...) entnehmen können, war Frau Maryam Rajavi, die Präsidentin des NWRI und Anführerin der Volksmojahedin, am 24.11.2008 zu Besuch im deutschen Bundestag in Berlin. Rund 150 Bundestagsabgeordnete sollen an der Veranstaltung teilgenommen haben und eine Petition des „Deutschen Solidaritätskommitees für einen freien Iran“ zur Unterstützung der PMOI unterzeichnet haben.

Wir, der Verein AAWA e.V., warnen eindringlich davor, die PMOI als demokratische Organisation anzusehen, solange ihren eigenen Mitgliedern jegliche Demokratie verwährt wird!

Als ehemalige Mitglieder dieser Organisation haben wir die eindringliche Indoktrinierung und Unterdrückung durch die Führungsspitze der PMOI am eigenen Leib erfahren. Jegliche Kritik und Reflektion der Parolen der Führung sind in dieser Organisation absolut tabu!

Frau Radjavi lebt wie eine Königin in ihrer Festung in Auver Sur Oise, nahe Paris. Das Hauptquartier der PMOI ist durch hohe Mauern und Stacheldraht von der Außenwelt abgeschottet. Die Mitglieder der Organisation, die in Auver Sur Oise leben, haben kaum Kontakt zur Außenwelt und leben in ihrer eigenen, von Maryam Rajavi diktierten Realität. Einige Menschen in dem Lager der PMOI haben seit Jahren die Außenwelt nicht gesehen.

Alle Bestrebungen der Familien von PMOI-Mitgliedern, Kontakt zu ihren Angehörigen herzustellen, werden von der Organisation vehement blockiert und zu verhindern versucht.

Sollte doch Kontakt zu Stande kommen, so ist dieser nur unter Aufsicht der Führung möglich.

Jede Kritik an der Organisation und Berichte von Aussteigern werden als Propaganda des iranischen Regimes bezeichnet. Vereine wie AAWA e.V., die die Öffentlichkeit über die PMOI aufklären wollen, werden als „Agenten des iranischen Geheimdienstes“ verleumdet.

Einladungen zu Diskussionen mit Kritikern und Aussteigern, wie zum Beispiel am 09. September 2008, auf Anregung der Iran-Delegation im Europaparlament, werden von den PMOI ignoriert.

- Die PMOI ist eine Organisation, deren Mitglieder der Führung unter Frau Maryam Rajavi absolut hörig sind und es auch nicht scheuen, ihr eigenes Leben für sie zu geben, wie bei den Vorfällen im Juni 2003 in Paris offensichtlich wurde.

- Die PMOI ist eine Organisation, die keine kritische Auseinandersetzung mit ihren Inhalten duldet und ihre eigene Realität aufbaut.

- Die PMOI ist eine Organisation, die gezielt Menschen von der Außenwelt und ihren Familien separiert und sie von sich abhängig macht.

Die selbe Organisation bezeichnet sich als „demokratische Alternative zum Terrorregime in Teheran“ und wirbt bei den demokratischen Vertretern der Bundesrepublik um Unterstützung!

Durch Aktionen wie den Besuch im Bundestag am 24.11.2008 und die Niederlegung von Blumen am Holocaustdenkmal im Beisein von Bundestagsabgeordneten am 25.11.2008 versucht die PMOI als demokratische Organisation wahrgenommen zu werden und will von ihrer wahren Identität ablenken.

Wir warnen davor, die PMOI als demokratische Opposition anzusehen, solange sie keine Demokratie praktiziert

Wir warnen davor, eine Organisation zu unterstützen, deren Lebensauffassung sich grundlegend von den Prinzipien unseres deutschen, demokratischen Rechtsstaates unterscheidet.

Wir warnen vor den Gefahren, die von einer Organisation ausgehen, deren Mitglieder wie Schläfer jederzeit bereit sind, ihr Leben für ihre Sache zu opfern.

Die PMOI ist eine Gefahr, die nicht zu unterschätzen ist!

Mit freundlichen Grüßen,

Dipl. Ing. Ali Akbar Rastgou

(1.Vorsitzender)