10222019Di
Last updateFr, 06 Sep 2019 9am

banner 22

Besuch im Auswärtigen Amt, Markus Löning

treffen loning 44
Vertreter des Vereins AAWA Association e.V. haben sich am Dienstag, den 10.05.2011 im Auswärtigen Amt mit dem Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Markus Löning, getroffen, um über die Vorfälle vom 08. April in Camp Ashraf und einen Ausweg aus der verfahrenen Situation der Bewohner des Lagers zu sprechen.

Besuch bei dem Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Markus Löning

AAWA Association e.V., 19.05.2011

Vertreter des Vereins AAWA Association e.V. haben sich am Dienstag, den 10.05.2011 im Auswärtigen Amt mit dem Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Markus Löning, getroffen, um über die Vorfälle vom 08. April in Camp Ashraf und einen Ausweg aus der verfahrenen Situation der Bewohner des Lagers zu sprechen.

Wir sprachen auch über die Familien, die vor den Toren von Camp Ashraf auf eine Möglichkeit warten, mit ihren Angehörigen, die Mitglieder der Volksmojahedin (MEK) sind und in dem Lager leben, Kontakt aufzunehmen oder sie treffen zu können. Wir erläuterten unsere Auffassung, dass durch eine Zusammenführung mit ihren Angehörigen, einige MEK Mitglieder, die Organisation und Camp Ashraf verlassen werden und besprachen die Möglichkeiten für eine sichere Unterbringung dieser Personen und welche Rolle die Bundesregierung dabei spielen könnte. Den unzufriedenen und aussteigewilligen Bewohnern von Camp Ashraf eine Perspektive nach dem Verlassen des Lagers und der Organisation anbieten zu können stellt in unseren Augen eine Möglichkeit dar, weitere Gewalt und Blutvergießen zu verhindern.

Außerdem baten wir Herrn Löning unsere Bemühungen zu unterstützen, den besorgten Familien der Ashraf Bewohner eine Möglichkeit zu geben, in Erfahrung zu bringen, ob ihre Angehörigen unter den Toten und Verletzten vom 08. April sind.