10182019Fr
Last updateFr, 06 Sep 2019 9am

banner 22

Rajavi´s Cyber Armee: Die Twitter-Legionen der MEK

rajavis 87 4
rajavis 87 5
Bei all den Betrachtungen der Mojahedin-e Khalq, oder MEK, MKO, etc., ist ein wesentlicher Aspekt immer wieder übersehen worden: ihre Online-Aktivitäten.

Rajavi´s Cyber Armee: Die Twitter-Legionen der MEK

  http://unfetteredfreedom.wordpress.com - 02.12.2014

Von: Ben Allinson-Davies

Übersetzung: AAWA Association e.V. - Dezember 2014

Bei all den Betrachtungen der Mojahedin-e Khalq, oder MEK, MKO, etc., ist ein wesentlicher Aspekt immer wieder übersehen worden: ihre Online-Aktivitäten. Zwar gibt es zahlreiche Informationen und leicht verfügbare Studien über den sektenähnlichen Charakter der Organisation enthüllen ( was die Neokonservativen konsequent ignorieren) und die „begrenzten Ausstiegsmöglichkeiten“ (um es milde zu sagen) für die irgendwann einmal eingetretenen Mitglieder, jedoch haben einige aufgehört, auf einen weiteren Aspekt dieser bizarren Organisation hinzuweisen – vielleicht, weil die reflexartige Reaktion vieler MEK-Mitglieder im Ausland ist, sie als „Agenten der Mullahs“ zu beschimpfen.

Das öffentliche Gesicht dieser falschen-Dissidentengruppe ist, natürlich, das charismatische, strahlende Gesicht von Maryam Rajavi. Sie ist eine beeindruckende Rednerin, redegewandt nicht nur in ihrer Muttersprache Persisch, sondern auch in fließendem Französisch und Englisch und höchst vertrauenserweckend; eine beeindruckende Verkäuferin für jede Gruppe. Ihre angebliche Unterstützung der Demokratie, verbunden mit diesen Faktoren, macht es für viele westliche Politiker, die einfach nur den Feind des Feindes als unmittelbaren Freund sehen, mehr als verlockend, sie und ihre Organisation zu unterstützen.

Online, möchte Frau Rajavi sich ebenso dynamisch, viel beachtet und mit einer großer Schaar von Anhängern darstellen, wie sie es offline versucht. Sie hat mehrere Twitter-Accounts, die unaufhörlich ihre Aussagen und Nachrichten, die auf verschiedenen Websites veröffentlicht werden, verbreiten (nur für den Fall, dass die ersten paar Millionen Beiträge, die sie bejubeln, übersehen werden) : die offizielle  MEK-Website (natürlich, Mudschahedin. org ), die Website des inoffiziellen politischen Flügels der MEK (der "Nationaler Widerstandsrat Iran" ) und auf ihrer eigenen persönlichen Website. Übersetzungen gibt es in Englisch, Französisch, Persisch und Arabisch.

Für jemanden, der Platz von Hassan Rohani noch nicht wirklich eingenommen hat (obwohl sie und ihr Mann einen verdammt guten Versuch unternommen hatten ), vermittelt ihre Website den Eindruck, dass sie bereits auf halbem Wege dort ist und dass die MEK weit davon entfernt ist, eine Organisation zu sein, die von den Iranern gehasst wird - eine Vielzahl von Menüpunkten präsentieren ihre Ansichten, Werke und Aussagen, Fotos von Massenhaft Unterstützern, die Bilder von ihr und ihrem Mann in die Höhe halten, sie wird in Videos gezeigt, sitzend und Erklärungen abgebend. Ihr Ableger des "Widerstandes" hat aber in Wirklichkeit mehr Präsenz unter der Diaspora als im Iran.

Wenn man ihre grundlegendsten Plattformen, nämlich ihr englischprachiges Twitter-Profil, betrachtet, fällt sofort auf, dass etwas nicht stimmt. Einige Tweets sind eindeutig von Maryam selbst geschrieben, andere möglicherweise von ihren Mitarbeitern. Daran ist natürlich nichts auszusetzen.

Aber schauen Sie sich die an, die sie retweeten und diejenigen, die gelgentlich mal antworten; das sind diejenigen, die antworten und ihre Ansichten in Frage stellen dürfen, ohne nach einer gewissen Zeit gesperrt zu werden. 90% ihrer Retweeter sind Accounts mit fast identischen Eigenschaften.

Natürlich, wenn sich im Internet, gleichgesinnte Menschen finden, vor allem die, die ihre Parteien oder Anliegen organisiert unterstützen, werden sie sich natürlich auch ähnlich verhalten; ähnliche Bilder, Hintergründe und Slogans usw. verwenden.

Aber diese Konten sind in fast jeder Hinsicht buchstäblich identisch. Gleiche Bilder, gleiche Slogans, sowie das Fehlen jeder persönlichen Note überhaupt, und alle retweeten und wiederholen treu ergeben Frau Rajavis Worte.

Sie glauben mir nicht? Schauen Sie sich zum Beispiel "royaraha" an.   Dieser Account hat keine Beschreibung, einen neutralen Hintergrund mit Blumen und als Bild ein Pferd, 86 Anhänger und opfert seine gesammte Zeit, um zu retweeten; die meisten der Retweets sind retweets von ... anderen Accounts, wie ein Automat. Dann gibt es noch ein weiteren Account, Nakba Nejati , mit dem Bild eines getöteten MEK Mitglieds, genau 86 Anhänger, keine Beschreibung, und widmet seine gesamte Zeit, dem retweeten von  Maryam und anderen gleichgesinnten Accounts; viele , auch wieder wie ein Automat.  Hier ist ein weiterer , mit dem nichtssagenden Bild eines Vogels, hier ist es genau das gleiche wie bei den beiden vorherigen. Hier ist ein weiterer ... und ein weiterer ... und ein anderer . Es gibt buchstäblich Hunderte, wenn nicht Tausende dieser Konten; einige zeigen Bilder von Maryam Rajavi in ​​Hülle und Fülle, andere nicht. Einige mit Beschreibungen, die die Rajavis und die MEK / NWRI bejubeln, einige ohne, aber mit Bildern von den beiden, und alle verhalten sich in genau der selben Art und Weise.

Lange Rede kurzer Sinn; Maryam wird nicht von hunderten von treuen Fans retweeted, aber dafür von hunderten (wenn nicht Tausenden) von scheinbar automatisierte Konten ("Bots", für die Internet-versierten) mit Ausnahme des gelegentlichen Accounts, der möglicherweise doch von der Person genutzt wird, für die er sich ausgibt - gleichgesinnten Aktivisten , Neocons und Typen des Rechten Flügels, die scheinbar wirklich an diese Gruppe glauben wollen, usw. Es ist ja bekannt, dass die MEK eine nur sehr begrenzte Anhängerschaft im Iran hat, aber ich hätte nicht gedacht, dass sie so unwesentlich für das iranische politische Klima ist, dass sogar die Tweets der Führerin es nötig haben mit Lug und Trug hochgepusht zu werden.

Einer der automatisierten Accounts, die krampfhaft/automatisch dazu bestimmt sind Maryam zu retweeten.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele der MEK-Accounts die Namen, Bilder und Identitäten von MEK-Mitgliedern benutzen, die von den irakischen und iranischen Regimes getötet wurden. Mit anderen Worten, hat die MEK nicht nur zu ihren Lebzeiten "Blut und Atem" gründlich gemolken (MEK Mitglieder müssen schwören , ihren Atem für Massoud Rajavi, und ihr Blut für Maryam Rajavi zu geben), selbst wenn sie tot sind, werden sie benutzt, um der Sache zu dienen. Die Bilder von vielen Accounts zeigen tote Mitglieder, eines scheinbar ein Screenshot von einem "Märtyrer“- Video! Einer war auch angeblich "in Gedenken" an einen gefallenen Aktivist ... Nur, um seine ganze Zeit damit zu verbringen Maryam und ihre fieberhaft retweetenden "Freunde" und "Märtyrer" zu retweeten.

Hier ist noch ein anderer Account

Eine möglicher Ursprung dieser verschiedenen geklonten Accounts wird offensichtlich, wenn man seinen Blick etwas ausbreite . Gemäß Iran Interlink, wurden ehemalige MEK-Kämpfer, die von der MEK in Albanien und anderen Ländern angesiedelt wurden, weiterhin von der Gruppe belästigt, damit  sie sich der Gruppe wieder unterwerfen, und musste noch einmal versuchen, ihnen zu entkommen, obwohl sie längst das Gefangenenlager Ashraf (nach Rajavis verstorbener Frau benannt) verlassen hatten. Sie wurden gebeten, unaufhörlich Online-Propaganda für die Gruppe zu veröffentlichen, obwohl sie keine Mitglieder mehr waren:

Laut Iran Interlink,haben verschiedene iranische Bürger in Europa, die in Kontakt mit ihren Freunden in Tirana stehen, nun berichtet, dass die MKO Agenten enormen Druck auf die unzufriedenen Mitgliedern ausüben, die in einen anderen Gebäudeteil verlegt wurden, damit sie eine Petition gegen diese 59 Menschen unterzeichnen und sie als "Agenten des Regimes" bezeichnen. Die MKO Agenten versuchen, die vor kurzem ausgestiegenen Personen in Albanien zum Kult zurück zu kaufen. Mit Ausnahme von ein paar, die Geld von ihren Familien haben, muss der Rest entweder mit den $ 200 pro Monat vom UNHCR auskommen oder aber die MEK zahlt ihnen $ 500 pro Monat unter der Bedingung, dass sie im Internet arbeiten (zur Unterstützung der MEK) und in keiner Weise gegen sie arbeiten. Sie bedrohen, die Flüchtlinge mit dem Tode, wenn sie nicht mit ihnen kooperieren wollen.

Folglich scheint es so, dass ein weiterer abscheulicher Trick angewendet wird – die MEK zwingt ihre misshandelten Mitglieder, die glaubten, sich aus ihren Fängen befreit zu haben, aus den Ländern, in denen sie eigentlich in Freiheit und Würde leben wollten, ununterbrochen blind zu retweeten und online zu kommentieren zur Unterstützung der Gruppe, die sie so lange gefangen gehalten hatte.

Es mag die, die die MEK kennen, üpberhaupt nicht überraschen. Die Politik, ihre Unterstützer zu öffentlichen Treuebekundungen anzustiften/zu nötigen (bis hin zur Anweisung an die Mitglieder, sich in den Straßen selbst in Brand zu setzen, sollte ihren geliebten Führern Schaden zugefügt werden), äußert sich in verschiedenen Formen.

Um sicherzustellen, dass Maryam Rajavis alljährliche Massenveranstaltung  "all for freedom" sich nicht als eine schwach besuchte Luftnummer herausstellt, bietet die MEK Busse an für Studenten, Aktivisten und jeden, den sie noch beschwatzen konnten – indem sie einen „gratis“  Urlaub in Paris anbieten, bei dem alle Kosten bezahlt sind, unter der Bedingung, dass sie zu der Versammlung kommen, um ihr den Anschein von beeindruckender Größe zu geben. Der Bericht von Alina Alymkulova, einer kirgisischen Studentin, enthält eine Überblick über ihre Methoden . Hier ein Ausschnitt:

Ich kam an einer Bushaltestelle in Prag zusammen mit einem Freundan , einem Kommilitonen aus Kirgisistan. Genau wie uns der Reiseveranstalter gestern Abend sagte, warteten acht Busse, um uns nach Paris zu bringen.

Die meisten der "Demonstranten" waren jung und offensichtlich Studenten wie ich. Ich traf viele Russen, Ukrainer, Tschechen und Studenten aus asiatischen Ländern, die alle über das Internet rekrutiert wurden.

Mehr als eine Stunde später waren wir noch an der Bushaltestelle. Immernoch kamen Leute. Es war kalt und regnerisch, und einige Leute begannen, Alkohol zu trinken, um sich warm zu halten. Einige andere begannen, Parolen skandieren: "Freiheit für iranische Papageien " und "Die Organisatoren sollten Bier bringen!"

Ich näherte mich zwei russischen Mädchen, um zu sehen, ob sie eine bessere Vorstellung vom  Zweck unserer Reise hatten. "Um die Rechte der iranischen Frauen zu verteidigen", sagte eines der Mädchen. "Um gut aussehende Franzosen zu treffen“, sagte die andere. "Wen kümmern die iranischen Frauen?"

As we can see, the MEK offers “limited exit options” not only to its own imprisoned members in Camp Liberty, but also to anyone attending its large “gathering” (drawn more from foreigners than Iranians) in the free world too.

Wie wir sehen können, bietet die MEK "begrenzte Ausstiegs-Optionen" nicht für die eigenen inhaftierten Mitglieder in Camp Liberty, sondern auch für alle Teilnehmer an der großen "Versammlung" (mehr von Ausländern als Iranern) in der freien Welt.

13.16 Uhr: Die Busse brachten uns bis zu einem seltsamen Ort nicht weit vom Flughafen Charles de Gaulle. Uns wurden Papiere gegeben, die uns erklärten, wohin wir gehen müssen und was zu tun haben. Kameras waren nicht erlaubt. Als wir aus dem Bus stiegen, bemerkte ich, dass ich dachte, dass es keine Möglichkeit zur Flucht gibt – das Gelände wurde bewacht.

In anderen Fällen hat die MEK, für Demonstrationen in ganz Europa und Amerika, eine Reihe von Personen - von normalen Bürgern bis hin zu Bettlern  - dafür bezahlt zu ihren Demonstrationen gehen und ihnen befremdliche T-shirts gegeben mit Bildern der Möchtegern-Nicolae und Elena Ceausescu, um die Größe ihrer Demonstrationen künstlich zu erhöhen.

Eine afroamerikanische Bettlerin, Teil des von der MEK gemieteten Publikums bei einer Demonstration vor dem UN-Hauptquartier in New York. Auf die Frage, warum sie da sei, gab sie an, dass sie "20 Dollar und eine Mahlzeit" angeboten bekommen habe.

Es sind nicht nur die Demonstranten, die oft angeheuert werden, um auf diese Veranstaltungen zu gehen. Den Rednern werden Zehntausende von Dollar dafür bezahlt, dass sie im Namen der Gruppe sprechen, und dass nur für ein paar Minuten. Unter den MEK-Rednern waren in der Vergangenheit sogar Persönlichkeiten wie der ehemalige New Yorker Bürgermeister Rudi Guliani, der ehemalige Sprecher des Abgeordnetenhauses Newt Gingrich, und der Gouverneur von Vermont Howard Dean. Mit anderen Worten, Neocons, die den Feind des Feindes (das iranische Regime) als guten Freund sehen. Laut CSM, sind die Methoden Render anzuheuern  wie folgt :

" Dein Agent ruft und sagt, du bekommst $ 20.000 für eine 20 Minütige Ansprache. Sie schicken einen Privatjet, du bekommst nochmal $ 25.000, wenn du fertig bist, und sie werden ein Team schicken, um dich nzu informieren, was du sagen sollst. " . . . Die Verträge können bis zu 100.000 Dollar reichen und umfassen mehrere Auftritte. "

Dieses viele Geld scheint auch für die Streichung  der Gruppe als terroristische Organisation (sie wurde im Jahr 1997 gelisted) im September 2012 von Hilary Clinton, der damaligen Außenministerin, entscheidend gewesen zu sein.

Eine iranische Flagge, in den Papierkorb geworfen von jemandem auf Rajavi "Versammlung". Vermutlich von einem der gemieteten "Demonstranten".

 

 

 

 

Der ehemalige Gouverneur von Pennsylvania Rendel hat, neben anderen gegen die ermittelt wurde, weil sie Geld von der MEK noch vor deren Streichung von der Terrorliste erhalten haben, möglicherweise bis zu $150,000 für etwa acht Auftritte erhalten. Wie zu erwarten, wurden die bodenlosen Taschen der MEK nicht nur von der Diaspora gefüllt, sondern größtenteils durch Zahlungen, die sie aus der damaligen Völkermord Kriegskasse von Saddam Hussein erhalten haben. Auch Israel hat die MEK für Morde an iranischen Atomwissenschaftlern als Söldner eingesetzt. Es sind auch Mittel aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien, geflossen, die damals hoften, mit Hilfe der MEK den Iran zu zerstückeln, sollte der Angriff der MEK durch die Rajavi Brigade im Jahr 1998 erfolgreich sein.

Kurz gesagt, solange die MEK weiterhin keine Basis  im Iran hat, wird auch keine Unmenge von Bots sie aus der mörderischen Irrelevanz retten,in der sie immer mehr zu versinken droht.q